Schlagwort-Archive: Schüleraustausch

Holland- Schüleraustausch

Hey, an alle!

Besonders an alle, die bei dem Austausch dabei waren! Ihr wart super!

Wir sind am Montagmorgen eine Woche vor sen Ferien mit dem Bus nach Oss gefahren. Die Busfahrt war wirklich super!!

Als wir dort angekommen sind, standen dort bereits unsere Austauschpartner.  Ich war total aufgeregt. Nachdem ich mich eine Weile mit meiner Austauschpartnerin Susan unterhalten habe, und wir die Koffer aus dem Bus geholt haben, haben wir eine kurze Führung durch die Schule in Oss bekommen. Dann bin ich mit Susan zu ihr nach Hause gefahren.

Nachmittags haben sich einige noch getroffen, sich die Stadt angeschaut, oder einfach nur gequatscht…

Abends habe ich dann bei Susan und ihrer Familie, die super nett ist, gegessen. Ein paar haben sich auch nach dem Essen noch getroffen. Dann sind wir (einige früher, andere später) ins Bett gegangen.

Am nächsten morgen mussten wir früh aufstehen, Da wir schon um 08:10 Uhr mit dem Bus nach Grawe gefahren sind. Dort haben wir dann mit Laserkanonen auf Frisbees geschossen, das war total spaßig! Danach haben kleine Minispiele gemacht, und wir sind Kanu gefahren. Das war mega cool, vor allem das Tennisspielen im Kanu.Nach dem offiziellen Programm sind einige noch zu McDonalds gefahren.

Am Abend war Susans Familie mit mir essen… Danke dafür, es war super!

Am Mittwoch sind wir nach Amsterdam gefahren. Dort hatten wir erst ein bisschen Zeit für uns. Dann haben wir uns zu einer Führung mit ehemals Obdachlosen getroffen. Das war ziemlich interessant…

Danach hatten wir wieder etwas Zeit, bevor der Bus uns wieder abgeholt hat, und uns nach Zaanse Schans, das ist so ein altes Dorf, gebracht hat, dort haben wir auch Pfannkuchen im Pfannkuchenhaus gegessen.

An diesem Abend haben sich wieder viele getroffen.

Am Donnerstag sind wir in ein Kulturzentrum namens Muzelinck gefahren. Dort haben wir eigene Graffiti gesprüht, Musik mit Eimern gemacht, und gelernt wie man beatboxt. Das Graffiti hat am meisten Spaß gemacht! Zum Beatboxen muss man zum Beispiel ´Pufferjets und Crackertjes´ganz oft ganz schnell nacheinander sagen (Das ist aber leider sehr schwer)…

Wenn man das kann, hört sich so etwas echt genial an, wenn nicht, dann hört sich das etwas albern an.

Am Nachmittag sind wir dann zu unseren Austauschpartnern nach Hause, und haben dort Essen für das abendliche Essen in der Schule, bei dem alle da waren, gemacht. Es gab Sushi, Wraps, Kuchen, und vieles mehr. Ich hab mit Susan, ihrer besten Freundin und der Austauschpartnerin Sushi gemacht. Und seitdem weiß ich auch, dass ich kein Hoverboard fahren kann…

Am späteren Abend gab es dann noch eine Party.

Am Freitag mussten wir unseren Austauschpartnern dann auch schon wieder ´Bye´sagen.

Liebe Grüße an alle die bei dem Schüleraustausch dabei waren!

LG Jana