Berlin – eine große Stadt

Ich war vor ca. 3 Wochen mit meiner Familie in Berlin. Übernachtet haben wir auf einem Campingplatz in Malhow. Dort war es sehr schön, und wir haben viel Federball gespielt.Wir waren viel in der Stadt.

Fernsehturm, Brandenburger Tor, Bundestag

Wenn man jemanden fragt, was die Hauptsehenswürdigkeiten in Berlin sind, bekommt man meist diese drei Antworten. Bei allen dreien war ich, und nicht nur da… Auch an einigen anderen Sehenswürdigkeiten.

Brandenburger Tor

BrandenBurger Tor

Natrlich waren wir da, sogar bei beiden. Beidem in Berlin, und bei dem in Potsdamm. von dem in Potsdamm hab ich aber kein Foto. Dort gab es auch so eine Linie, wo die Mauer mal war. Papa hat uns Fotos davon gezeigt, wie es dort vor nunbald 26 Jahren aussah.

Fernsehturm

Fernsehturm Berlin

Zwar waren wir nur auf dem Alexanderplatz, nicht auf dem Turm, und selbst da waren wir nur kurz, aber gesehen haben wir den Turm schon, sogar von etwas näher. Auf dem Platz an sich war es sehr voll, trubelig und laut.

 

Bundestag

Wir waren natürlich auch im Bundestag, beziehungsweise in der Kuppel. Von dort hatte man auch eine echt schöne Aussicht über die Stadt. Außerdem habe ich dort sehr viel über die Deutsche Geschichte gelernt, und ich habe ein bischem Bauchweh gehabt… Das war blöd. aber schön war es dort oben trotzdem.

Neues Museum

Dort war es zwar schön, aber nur die Büste der Nofretete war echt super. Die Büste ist das wertvollste, was in dem Museum ist. Aber auch über Troja und Ägypten habe ich ein bischen gelernt.

Schloss Sanssouci

Sansoucci
Das bin ich mit meiner Schwester vor dem Schloss Sansoucci in Potsdam.

Da waren wir auch, zwar ist das in Potsdamm, aber da wars genauso schön wie in Berlin.  Das Schloss hat einen wunderschönen (und riesengroßen) Garten. Man konnte sich richtig vorstellen, wie der Adel dort gelebt haben könnte. Und das, obwohl wir nicht im Schloss waren.

Mauer durch Berlin

Die Berliner Mauer ist mir von Berlin am meisten in Errinnerung geblieben, es hat mich so sehr beeindruckt, das ich im Deutschunterricht sogar ein Gedicht über die Mauer geschrieben habe. Die deutsche Teilung, DDR und Fluchtgeschichten. Das sind Dinge, die mich seitdem ziemlich interessieren.

GedenkstädteVor dem Krieg, durch den es die DDR gab, wurden viele Juden in Deutschland verfolgt. Wir waren auch auf einer Judengedenkstädte.

 

 

Aber jetzt kommt das Gedicht:

Die geteilte Stadt,
sie ist ein Volk,
nun vereint,
wird neues gebaut.

Wie eine bunte Insel,
im grauen Meer,
neben einer blutroten Mauer,
mit schwarzem Gesicht,
bin ich auf dem Streifen,
und bin ganz allein.

Die Mauer gestürzt,
alles neu geschaffen,
ob im Kietz das Grafitti,
oder das Regierungsviertel,
die Insel bleibt bunt,
doch das Meer wird blau.